• Reykjavík – Deine Stadt und meine

    Mit Kontinuität für die Bürger von Reykjavík

Reykjavík – Deine Stadt und meine

Samfylkingin – Die Sozialdemokratische Allianz.

Besser wohnen in Reykjavík

Ein Dach über dem Kopf brauchen wir alle, doch ein Zuhause kann man sich auf verschiedene Arten schaffen. In den nächsten Jahren wollen wir deshalb die Zahl von Miet- und Genossenschaftswohnungen um 2500-3000 erhöhen.

  • Wir wollen eine Stadt der kurzen Wege und mit gutem Service.
  • Wir wollen familienfreundliche Wohnungen.
  • Wir werden uns dafür einsetzen, dass Wohnbezirke auch weiterhin sozial gemischt bleiben.
  • Wir wollen, dass auch weniger mobile Mitbürger überall Zugang haben.

Eine Gesellschaft, viele Kulturen – Meine Stadt, meine Stimme

Reykjavík ist eine Stadt der Vielfalt und genauso wollen wir unsere Stadt haben. Und dafür ist die Teilhabe aller an unserer Gesellschaft so wichtig. Egal, ob man jetzt aus Húsavík oder Husum hierherzieht, jeder braucht die richtigen Informationen.

  • Wir wollen ein umfassendes Infopaket anbieten: Willkommen in Reykjavík.
  • Wir werden weiter daran arbeiten, unseren Beratungsservice für Mitbürger mit Migrationshintergrund zu verbessern.
  • Wir legen Wert darauf, Informationen sowohl in leicht verständlichem Isländisch, aber auch adäquaten Übersetzungen zugänglich zu machen.

Muttersprachlicher Unterricht für zweisprachige Kinder und interkulturelle Kompetenz für alle

  • Wir wollen den muttersprachlichen Unterricht in die Schulen holen, aber auch adäquaten Isländischunterricht für zweisprachige Kinder anbieten.
  • Wir wollen ein Pilotprojekt starten, bei dem 5 Planstellen für mobile Lehrer geschaffen werden, die die häufigsten Muttersprachen an Grundschulen unterrichten.
  • Wir suchen die Zusammenarbeit mit Hilfe der Basis, also Organisationen wie Móðurmál, um den muttersprachlichen Unterricht, die Vermittlung interkultureller Kompetenzen und die Zusammenarbeit mit Eltern zu stärken.
  • Wir wollen die Unterstützung von Eltern zweisprachiger Kinder fördern.
  • Wir legen besonderen Wert auf eine bessere Förderung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in weiterführenden Schulen
  • Wir werden uns ganz besonders dafür einsetzen, die Schulabbruchquote dieser Jugendlichen zu senken.

Reykjavik steht denen zur Seite, die wirklich Hilfe brauchen.

  • Wir wollen denjenigen, die in irgendeiner Form Opfer von Beziehungsgewalt geworden sind, bessere Beratung zukommen lassen
  • Dieser Beratung muss vor allem bessere finanzielle Unterstützung folgen.
  • Wir wollen die Rechte älterer Menschen mit Migrationshintergrund stärken, die oft keine vollen Rentenansprüche haben und sozial stark isoliert sind.

Reykjavík als vorbildlicher Arbeitgeber für Menschen jeder Herkunft

  • Wir wollen sicherstellen, dass niemand bei der Einstellung diskriminiert wird.
  • Wir wollen verstärkt Isländischunterricht am Arbeitsplatz anbieten.
  • Wir wollen uns für Lohngerechtigkeit unabhängig von der Herkunft einsetzen sowie für die Anerkennung von im Ausland erworbener Bildung und Erfahrung
  • Wir wollen die interkulturellen Kompetenzen städtischer Mitarbeiter im Allgemeinen fördern.

Familien in Reykjavik

Nichts spielt für uns alle eine größere Rolle als das Wohlergehen unserer Kinder. Alle Kinder haben das Recht auf die gleiche Chance, das Beste aus ihrem Leben zu machen, egal ob die Eltern knapp bei Kasse sind oder nicht. Wir werden uns nie mit Armut oder sozialer Benachteiligung von Kindern zufrieden geben.

Familien mit Kindern das Leben leichter machen

  • Wir wollen den Zuschuss für Freizeitaktivitäten von Kindern (Frístundarkort) pro Jahr und pro Kind auf 50.000 kr. Erhöhen.
  • Wir wollen den Geschwisterrabatt besser koordinieren, sodass er auch für Geschwister in verschiedenen Schulstufen gilt, also vor allem Kindergarten und Grundschulbetreuung.
  • Wir wollen unseren Kindern gesunde Schulmahlzeiten zu einem fairen Preis anbieten können.
  • Wir legen besonderen Wert auf eine stärkere Teilhabe von Kindern mit Migrationshintergrund an Sport- und anderen Freizeitaktivitäten.

Eine bessere Überbrückung zwischen Elternzeit und Kindergarten

Familien mit Kindern haben es satt, in Ungewissheit zu leben, wenn die viel zu kurze Elternzeit zu Ende geht.

  • Wir wollen Schritt für Schritt noch jüngeren Kindern die Chance auf einen Kindergartenplatz anbieten können.
  • Wir wollen den Druck auf die Regierung erhöhen, wie versprochen die Elternzeit zu verlängern.

Mehr Basisdemokratie in den Stadtbezirken

  • Wir wollen das Basisdemokratieprojekt Besseres Reykjavik, Betri Reykjavík, und Bessere Bezirke, Betri hverfi,weiterentwickeln.
  • Wir wollen die Neuplanung der Bezirke abschließen und Nachhaltigkeit in allen Bezirken zum zentralen Grundsatz machen.

Schulen und Horte

In Schule und Hort legen wir den Grundstein für die Zukunft unserer Kinder.

  • Wir freuen uns über die Vielfalt in Schule und Hort.
  • Unser Motto ist, die Stärken jedes einzelnen Kindes zu fördern.
  • Schulen und Horte ohne Ausdifferenzierung bedeutet mehr Kreativität und mehr Initiative.
  • Wir wollen, dass jedes Kind ein ausreichendes Leseverständnis hat.
  • Wir wollen Kindern und Jugendlichen mehr Möglichkeiten einräumen, ihre Inhalten in Schule und Hort selbst zu bestimmen.
  • Wir wollen das Umweltbewusstsein unserer Kinder durch den Unterricht unter freiem Himmel und mehr Naturbeobachtung fördern.

Vielfalt im Hort

  • Wir wollen soziale Kompetenzen und das Selbstbild unserer Kinder in der Hortarbeit noch stärker fördern.
  • Wir wollen die Koordination von Hort und Schule weiterentwickeln.

Chancenvielfalt

  • Wir wollen, dass mehr Kinder an kulturellen Veranstaltungen in allen Teilen der Stadt teilnehmen.
  • Wir wollen, dass alle Kinder die Gelegenheit haben, auf Exkursionen mehr über die Natur in Island zu erfahren.

Aktive Eltern

  • Wir wollen sicherstellen, dass alle Eltern die Möglichkeit haben, die Richtlinien und die Arbeit der Schulen mitzubestimmen.

Unser Kampf gegen den Schulabbruch

  • Schulabbruch ist ein ernstes Thema, das wir nur zusammen mit den Jugendlichen selbst, deren Familien und den Fachleuten in Grund- und weiterführenden Schulen bewältigen können.

Lehrer und Fachberater im Freizeitbereich arbeiten an der Zukunft unserer Kinder.

  • Wir wollen gemeinsam mit allen Mitbürgern, mit Eltern und Fachleuten für ein größeres Ansehen des Lehrerberufs und mehr Respekt für die Bedeutung einer guten Schulbildung sorgen.
  • Wir wollen die Arbeit mit Kindern in Kindergarten, Schule und Hort attraktiver machen – durch bessere Arbeitsbedingungen und höhere Gehälter.

Unsere Kindergärten sind etwas ganz Besonderes – das müssen wir nutzen

  • Unsere Kindergärten bieten optimale Möglichkeiten, die Grundlage für das Lesenlernen zu schaffen.
  • Wir wollen die Kernarbeit im Kindergarten noch besser unterstützen, die Fähigkeiten unserer Kinder, ihr Selbstbewusstsein und ihre soziale Kompetenz durch Kreativität und Spiel fördern.

Soziale Gerechtigkeit in Reykjavik

Wir sind alle gleich wichtig und jeder von uns hat das Recht, aktiv an dieser Gesellschaft teilzunehmen. Wir geben uns nicht zufrieden mit  Armut oder sozialer Isolation in Reykjavik.

  • Wir wollen denjenigen, die jetzt noch finanzielle Unterstützung brauchen, die Chance auf Arbeit, reintegrierende Maßnahmen oder Therapie geben.
  • Wir wollen die Kosten für Hort und Schulessen derjenigen Kinder übernehmen, deren Eltern sich das sonst nicht leisten könnten.
  • Wir wollen sicherstellen, dass auch Kinder mit Migrationshintergrund aktiv an hochwertigen Freizeitaktivitäten teilnehmen.
  • Wir wollen die Isolation älterer Menschen bekämpfen, nicht zuletzt auch die älterer Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Grundrechte behinderter Menschen und eine Ideologie der Selbständigkeit

  • Wir wollen behinderten Menschen im Geist des Vertrags der Vereinten Nationen entgegen kommen.
  • Wir wollen das Recht auf Service unabhängig von der Wohnform definieren.

Wir schützen die Rechte Obdachloser

  • In Reykjavik sollte niemand unter freiem Himmel schlafen müssen. Wir wollen die Menschenrechte Obdachloser durch realistische Lösungen gewährleisten.

Reykjavik – Stadt der Menschenrechte

In den letzten Jahren hat sich Reykjavik einen Ruf als Stadt der Menschenrechte erarbeitet. Die Menschen in Reykjavik sind liberal eingestellt und stolz auf die Vielfalt ihrer Stadt.

  • Wir wollen die multikulturelle Arbeit in Schule und Hort unterstützen, nicht zuletzt durch muttersprachlichen Unterricht.
  • Wir wollen die Menschenrechte von Behinderten und deren Recht auf freie Entscheidungen schützen.
  • Wir wollen die Gremien junger Menschen, älterer Menschen sowie das Interkulturelle Gremium der Stadt stärken.
  • Wir wollen uns gegen jede Art der Gewalt einsetzen, vor allem aber Beziehungsgewalt und dabei nicht zuletzt Kinder schützen, die in einer solchen Umgebung leben.
  • Wir wollen jeden nicht gerechtfertigten Unterschied bei Gehältern ausräumen und die Zertifizierung von Unternehmen fördern, bei denen Lohngerechtigkeit herrscht.
  • Wir wollen Kinder und Mitbürger aller Altersstufen besser über Gleichberechtigung, Stereotypen, unterschiedliche Familienstrukturen und Demokratie aufklären.

Kultur und Kreativität in allen Postleitzahlen

Reykjavik ist UNESCO Literaturstadt, ein Hotspot für internationale Musikfestivals, Filmset für internationale Kassenhits und ein Zentrum der Kreativität in nahezu allen Kunstrichtungen.

Zugang zur Kultur

  • Wir wollen allen Mitbürgern Zugang zu Kunst und Kultur gewähren, egal ob als Zuschauer oder aktiver Teilnehmer.
  • Wir wollen Menschen mit Behinderungen und Arbeitslosen die Kulturkarte der Stadt kostenlos zur Verfügung stellen.
  • Wir wollen Vielfalt im Kulturleben unserer Stadt.
  • Wir wollen der Kunst- und Kulturerziehung eine stärkere Position in Schule und Erziehung geben.

Arbeit und Tourismus

Die Bürger von Reykjavik wollen aus einer Vielfalt von Arbeitsangeboten auswählen wollen. Reykjavik kann eine Menge dafür tun, die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. Dabei sollen Vielfalt, Fachkenntnisse und Kulturbetrieb im Vordergrund stehen.

Unsere Stadt als Knotenpunkt für Menschen und Unternehmen

  • Wir wollen, dass unsere Stadt mit verlässlichem und gutem Service die richtigen wirtschaftlichen Bedingungen für den Arbeitsmarkt schafft.
  • Wir wollen, dass die Stadtverwaltung Reykjavik noch attraktiver für in- und ausländische Investoren macht und dabei die Vielfalt der Möglichkeiten in den Vordergrund stellt.

Der Tourismus bereichert das Leben der Stadt und deren kulturelles Angebot – und schafft Arbeitsplätze.

  • Wir wollen bei der Vermarktung unserer Stadt die Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt stellen.
  • Wir wollen ein Naturkundemuseum in Perlan eröffnen – in Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen.

Mehr grünes Denken beim öffentlichen Transport und in der Stadtplanung

Die Bürger von Reykjavik wollen in einer Stadt leben, die kurze Wege bietet zu Dienstleistungen, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, Arbeit und Natur.

  • Deshalb wollen wir unsere Stadt so weiter entwickeln, dass hier gemischte Gemeinschaften in den Bezirken leben und Wohnraum bezahlbar bleibt.
  • Wir wollen schöne Plätze, lebendige Spielbereiche und mehr öffentliche Parks schaffen.

Mit dem Auto, mit dem Fahrrad, mit dem Bus oder zu Fuß – in Reykjavik wollen wir alle Möglichkeiten haben!

  • Wir wollen vielfältige Möglichkeiten für die tägliche Fortbewegung bieten.
  • Wir wollen den öffentlichen Nahverkehr ausbauen.
  • Wir wollen das Netz von Fahrradwegen in der Stadt erheblich ausbauen und vor allem die Geh- und Fahrradwege um die Schulen herum verbessern.

Eine grünere Stadt, bessere Luft zum Atmen

  • Wir wollen beim öffentlichen Nahverkehr ganz auf inländische und erneuerbare Energie umstellen.
  • Wir wollen die Abfallmengen mindern und das Recycling fördern.
  • Wir wollen mehr Straßen im Sommer in Fußgängerzonen umwandeln.
  • Wir wollen mehr Gemüsegärten, Parks und Beerenbüsche in der Stadt.
  • Wir wollen den Ausstoß von Treibhausgasen wesentlich verringern.

Reykjavík – eine Stadt, in der man gerne älter wird

In den nächsten Jahren wird die Anzahl von Mitbürgern im besten Alter beständig steigen. Ältere Menschen sind heute fitter, haben eine höhere Lebenserwartung und eine vielfältigere Berufserfahrung und Bildung als je zuvor. Diese Gruppe will aktiv sein und ihr Leben selbst bestimmen. Doch wenn es darauf ankommt, muss diesen Menschen auch die Sicherheit der notwendigen Versorgungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, egal ob zu Hause oder in Pflegeinstitutionen.

Flexibler Einstieg in die Rente und vielfältigere Freizeitaktivitäten

  • Wir wollen, dass die Museen der Stadt Senioren kostenfreien Zugang gewähren.
  • Wir wollen, dass die Kommunalzentren hier in der Stadt besser auch für die Vereinigung älterer Mitbürger genutzt werden.
  • Wir wollen gesundheitsfördernde Maßnahmen für Senioren unterstützen.
  • Wir wollen die Rechte älterer Menschen mit Migrationshintergrund schützen, die nur eingeschränkte Rentenansprüche haben und sozial isoliert sind.
  • Wir wollen einen neuen Ältestenrat und dass dieser Themenbereich an einer Stelle vertreten ist.

Häusliche Pflege, Rehabilitation und Tagesbetreuung

  • Wir wollen, dass ältere Mitbürger so lange wie möglich im eigenen Heim leben können.
  • Wir wollen mehr seniorengerechte Mietwohnungen.
  • Wir wollen besseren Service für diejenigen, die auf Wartelisten für Pflegeplätze stehen.
  • Wir schützen die Privatsphäre und Menschenrechte älterer Menschen.